Muss es wirklich ein CMS sein?

Muss es wirklich ein CMS sein?

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, eine neue Webseite erstellen zu lassen, prüfen Sie vorab, ob es Sinn macht, diese als CMS (Content-Management-System) zu betreiben.

Sollten Sie nicht regelmäßig Inhalte aktualisieren, bzw. den Umfang Ihrer Webseite erweitern, so ist es meist weder zweckmäßig noch wirtschaftlich auf ein CMS zu setzen.

Folgende Aspekte werden einem berechnet:

  • technische Voraussetzungen des Webservers (Webspace, Datenbank, Skriptsprachen)
    (je mehr der Server können muss bzw. Platz benötigt, desto höher sind die laufenden Kosten)
  • Installation des CMS (ggf. auch noch Lizenzgebühren, falls man nicht auf OpenSource setzt)
  • Programmieren oder Anpassen des Templates
  • Einrichten einer Benutzerhierarchie
  • Treffen von Sicherheitsmaßnahmen
  • Schaffen von Backup-Strategien
  • ggf. das Befüllen des Systems mit ersten Inhalten oder Demo-Inhalten
  • Einweisung in die Nutzung des Systems

Laufende Kosten verursachen dann noch:

  • Server Betriebskosten
  • regelmäßige Wartung und Sicherung des Systems (Updates, Securitypatches, Backups)

All diese Arbeiten müssen erledigt werden um ohne Programmierkenntnisse die Inhalte der Webseite dann später selbstständig editieren zu können.

Sollte man dies später nicht wirklich oft nutzen ( mind. 1-2x die Woche) so hat man diese Kosten in den Sand gesetzt. Denn die vermeintliche Unabhängigkeit von einer Agentur oder einem Dienstleister endet meist beim Einspielen von Updates oder aber, im Unternehmen findet sich niemand, der die Zeit hat, sich sowohl in das System einzuarbeiten, als auch dieses dann inhaltlich wie auch technisch zu pflegen.

In über 80% der Fälle kommt man dann auf die Agentur bzw. den Dienstleister zurück, mit der Bitte, diese Arbeiten - entgeltlich - zu erledigen.

Prüfen Sie also vorab, ob Sie wirklich viele Inhalte editieren bzw. erstellen und ob es jemanden gibt, der das im Unternehmen übernimmt - falls nicht, sparen Sie sich die obigen Kosten, setzen Sie auf eine Seite ohne CMS und lassen Sie diese dann inhaltlich aktualisieren, sobald es wirklich News gibt, die Sie veröffentlichen wollen. Hier kann Ihnen dann jeder mit HTML-Kenntnissen helfen und das Geld, das Sie sich gespart haben, reicht meist für einige Jahre, wenn es nur 2-3 Updates pro Jahr gibt.

Sie haben Fragen zum Thema? Kontaktieren sie mich: info@toyongraphics.de